Segelschein

Der Segelschein- welcher ist der richtige, wie kann man ihn erwerben?

Segeln steht für Urlaub, Meer, Sonne, Wind und rundum tolles (Segel-) Wetter. Früher noch ausschließlich wirtschaftliche Zwecke eingesetzt, wollen heute viele in ihrer Freizeit segeln lernen, um „ einfach mal rauszukommen“. Doch dafür ist ein Segelführerschein notwendig. Es gibt allerdings einige amtliche und nicht amtliche und darunter freiwillige und nicht freiwillige Segelscheine, zwischen denen man leicht den Überblick verlieren kann. Denn nicht jeder der Scheine ist zum Segeln unbedingt notwendig.

Abbildungen der offiziellen Sportbootführerscheine Binnen und See

Überblick der verschiedenen Segelscheine

  1. Segelgrundschein (freiwillig): Dieser nicht amtliche Schein ist freiwillig und berechtigt nicht zum Segeln. Hier steht das Ausprobieren und der Spaß im Vordergrund, es wird wenig Theorie vermittelt. Wer jedoch ernsthafte Intentionen hat und weiter hinaus will, kann sparen und diesen Schein weglassen.
  2. Sportbootführerschein Binnen (Pflicht): Dieser Schein ist der kleinste „Anfängerschein“ und für Boote unter 15 m Länge in Bundeswasserstraßen Pflicht. Er kann schon mit 14 Jahren erworben werden, ist aber ebenso wie der Segelgrundschein nicht zwingend notwendig, um einen größeren Schein zu erlangen.
  3. Sportbootführerschein See (Pflicht): Diesen Schein kann man unabhängig vom Binnenschein erwerben. Er ist Pflicht für das Segeln an der Küste und (im Falle eines Zusatzmotors) ab 15 PS. Dieser und alle weiteren Scheine sind ab einem Alter von 16 möglich.
  4. Sportküstenschifferschein (freiwillig): Dieser Schein als Pendant zum Sportbootführerschein ist der amtliche, aber freiwillige Schein zum Führen von Segelyachten. Es besteht also keine Pflicht, ihn zu erwerben, er ist jedoch dringend empfohlen im Hinblick auf das Ausleihen von Segelbooten und für die Möglichkeiten der Absicherung (Versicherung) bei einem Schaden.

Weitere Scheine sind das Bodenseeschifferpatent (vorgeschrieben auf dem Bodensee), der Sportsee- und der Sporthochseeschifferschein (für Sportschiffer) und verschiedene Funkzeugnisse.

Segelschulen und Preise

Der VDS (Verband deutscher Sportschulen) gibt einen Überblick über alle Segelschulen, bei denen man die Scheine erwerben kann. Die Preise schwanken hierbei bspw. beim Sportbootführerschein Binnen zwischen 300 und 600 Euro je nach Zeitaufwand. Im Schnitt werden 15 Stunden Theorie und 10 Stunden Praxis eingeplant.

Inzwischen kann man sich auch das gesamte Material online herunterladen und die Theorie durch interaktive Programme selbst erlernen. Dabei kostet das Material für einen Monat und einen Schein ca. 40 €. Es wird aber dazu geraten, auch Praxisstunden an einer Segelschule zu nehmen. Für die kostenpflichtige Prüfung meldet man sich dann auch bei einer Segelschule an.