Segeln auf der Ostsee

Segeln auf der Ostsee

Auf der Ostsee segeln: Wer das Gefühl von Freiheit und Abenteuer liebt, wenn einen das Meer in noch unbekannte Gefilden bringt – der ist auch ein Liebhaber des Segelns. Denn mit einer Yacht kann man über die Meere reisen und sich seinen Urlaub selbst gestalten. Dabei ist das Wetter manchmal der größte Widersacher und der Sonnenuntergang an einer traumhaften Küstenregion die beste Belohnung bei einem Segeltörn. Doch nicht nur die Küsten und Meere von fremden Ländern sind einen Besuch wert, sondern auch das Ostsee-Segeln hat für jeden Segelfreund etwas zu bieten.

Die Ostsee für Segelboote und Yachten

Die Ostsee ist nicht nur an den Küstenregionen reizvoll, sondern auch zum Segeln ein Abenteuer. Das Binnenmeer grenzt an neun Länder. Mit der Segelyacht kann man die Küsten von Deutschland, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russland, Finnland, Schweden und Dänemark befahren. Die abwechslungsreichen Küstenformationen und Landschaften sowie die regionalen Besonderheiten der Ostsee bieten mehr als genug Sehenswürdigkeiten für einen Segeltörn.

Segeln Ostsee am Strand

Gefahren beim Ostsee Segeln

Die Gefahr für Segelyachten besteht vor allem darin, dass die Ostsee nicht viele Häfen als Zuflucht bei Sturm bietet. Denn die zivile Schifffahrt rund um Rügen wurde erst wieder 1990 freigegeben. Auch wenn die Ostsee ein Binnenmeer ist, was an der tiefsten Stelle 160 m beträgt, können sich hohe Wellen bilden. Vor allem wenn man im Segeln noch nicht viel Erfahrung hat, sollte man den Wetterbericht verfolgen bevor man sich mit der Segelyacht auf Tour begibt. Zwar ist die Ostsee zwischen Mai und Juni eher ruhig, jedoch können die Winde auch über Nacht drehen und bei ablandigem Wind oder bei Flaute ist es nicht selten, dass eine Segelyacht in einen Unfall verwickelt wird, denn die Ostsee ist ein sehr befahrenes Gewässer. Außerdem ist das Wasser der Ostsee ziemlich kalt, falls man tatsächlich kentern sollte.

Mit der Segelyacht nach Dänemark

Eine der beliebtesten Segeltörns hat die dänische Sonneninsel Bornholm zum Ziel. Mit der Segelyacht geht der Törn von Breege aus zur Nordspitze Rügen, um von dort mit einem langen Schlag nach Bornholm zu segeln. Die Landschaft Bornholms ist einmalig und regt zum Träumen an. Nicht verpassen sollte man beim Segeln auf der Ostsee einen Besuch der kleinen Fischerorte mit den traditionellen Räuchereien. Auf dem Rückweg kann man mit der Segelyacht Saßnitz besuchen und das Wahrzeichen Rügens, den Königsstuhl im Nationalpark, von der Küste aus bestaunen.
Auch die dänische Insel Møn kann man von Breege aus besuchen. Møn ist bekannt für seine imposanten Kreidefelsen. Von dort aus kann man zu den Inseln Femø oder Fejø auf der Ostsee segeln oder einen Stopp in Kopenhagen einlegen und im für Segler ausgebauten Hafen von Gedser anlegen. Auch der Hafen Vitte auf der Insel Hiddensee ist einen Besuch mit dem Segelboot wert. Die Insel Hiddensee zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass hier keine Automobile fahren dürfen. Diesen idyllischen Eindruck sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.